DE
EN

Körperarbeit


Unser Körper bestimmt, was wir brauchen und wohin wir gehen. Was uns guttut und was wir fühlen. Ob wir voller Vitalität, Antrieb und Lebensfreude sind – oder nicht. Unser Körper ist der Raum, in dem unser „Ich“, unsere Persönlichkeit lebt.

Ein Teil unserer Probleme wurzelt darin, dass wir den guten Kontakt mit unserem Körper verloren haben. Wir haben uns daran gewöhnt, mit einengenden Atemmustern und Verspannungen zu leben, die uns auf ein bestimmtes Erleben festlegen. Oder wir versuchen, unseren Körper zu beherrschen, zu ignorieren oder wie eine Maschine zu benutzen.

Körperarbeit wirkt an der biologischen Basis körperlicher und seelischer Probleme, speziell der Atem- und Gefühlsmuster.

• sich in Ihrem Körper wieder wohl und zuhause zu fühlen,
• ein klares Empfinden Ihrer Grenzen und Ihrer Kraft zu bekommen,
• mit wachsendem inneren Gleichgewicht besser mit Stress umgehen zu können,
• chronische Spannungen und psychosomatische Symptome aufzulösen,
• Ihr natürliches und daher gesundes Atemmuster wiederzufinden,
• Zugang zum „Bauchhirn“ zu bekommen und aufgestaute Gefühle zu verarbeiten und zu „verdauen“,
• die natürliche Fähigkeit Ihres Körpers zur Selbstregulation zu re-aktivieren und zu verbessern,
• über Ihre Atmung, Körperspannung und Körperhaltung einen guten Umgang mit Ihren Gefühlen zu entwickeln.

Körperarbeit ist meiner Ansicht nach ein integraler Bestandteil jeder Psychotherapie. Denn Ihre Psyche lebt in Ihrem Körper – man kann das eine nicht ohne das andere betrachten oder behandeln. Und viele prägende Erfahrungen sind vor allem körperlich gespeichert und über die Sprache allein gar nicht zugänglich. Die Integration beider Methoden, die ich anbiete, wird meist Körperpsychotherapie oder körperorientierte Psychotherapie genannt. Mehr dazu auch unter Arbeitsansatz.


Die Idee, den Körper in die Therapie mit einzubeziehen, löst oft Angst aus, weil sie eher mit ärztlicher Behandlung und daher mit Krankheit assoziiert wird. Oder weil es einfach fremd und ungewohnt ist, den Körper bewusst mit einzubeziehen, wenn man ohnehin schon an bewegenden Themen arbeitet. Oder weil man davon ausgeht, dass der Kopf alles steuern kann (oder können sollte), und mit der Kraft und Eigendynamik des Körpers nichts zu tun haben will.

In der Körpertherapie gehe ich daher immer von Ihrer jeweiligen Bereitschaft aus und arbeite mit besonders hohem Respekt vor Ihren Grenzen und Möglichkeiten. Körperarbeit ist immer eine Möglichkeit, eine Einladung, eine Erweiterung des Spektrums. Es passiert nichts ohne Ihre Zustimmung. Und Sie können in jedem Augenblick auf die „sicherere“ Sprachebene zurückkehren.

Körpertherapie kann sehr gut „dosiert“ werden, um bestmögliche Unterstützung zu bieten. Die Dosierung erfolgt einmal auf der Ebene des Settings, und zum zweiten auf der Ebene der Körperintervention.

Körperarbeit ist zunächst einfach ein Einbeziehen des Körpers in den therapeutischen Dialog, im Sitzen, im Rahmen des Gesprächs. Wenn Sie bereit dazu sind, kann auch in anderen Settings – im Stehen, in der Bewegung im Raum oder im Liegen auf der Matte – gearbeitet werden.

Im Spektrum der Körperinterventionen geht es zunächst um Körperwahrnehmung, um die Erlaubnis und Unterstützung, sich ganz zu spüren, so wie Sie gerade sind, und zu merken, wie jedes Bild in Ihrem Kopf mit einer Empfindung in Ihrem Körper verbunden ist.

Dann können wir Körpersprache und Körperausdruck einbeziehen, um über Ihre Ausdrucksbewegungen weitere Information über Ihr inneres Erleben zu bekommen. Manchmal ist es hilfreich, die Körpersprache bewusst zu nützen, um prägende alte Erfahrungen endlich so auszudrücken, dass sie ihre einschränkende Macht verlieren.

Im Liegen auf der Matte können wir über Berührung, Positionierung und Arbeit mit Spannungspunkten Ihre Körperwahrnehmung stärken, Ihr Atemmuster regulieren helfen und Ihre Fähigkeit zur Stressbewältigung und Entspannung verbessern. Wenn es für Sie um die Lösung und Aufarbeitung tiefer emotionaler Spannungen geht, gibt es zahlreiche weitere Möglichkeiten der Prozessarbeit mit Berührung und vertiefter Atmung.

In der geschützten Situation der Einzeltherapie arbeiten wir – Ihrem Anliegen und Ihren derzeitigen Körperspannungs- und Atemmustern entsprechend – mit verschiedenen Elementen der oben beschriebenen körpertherapeutischen Interventionen. Gleichzeitig bleibt natürlich die Sprachebene als Medium für Austausch und Reflexion wichtig.

Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung biete ich an, im Rahmen einer einstündigen körpertherapeutischen Sitzung mit Ihnen gemeinsam eine Grunddiagnose Ihres körperlichen Zustands und Ihrer Entwicklungsmöglichkeiten aus dem Blickwinkel der Körpertherapie zu erstellen. Die Körperdiagnose dient zunächst der Orientierung über mögliche Ursachen körperlich-emotionaler Befindlichkeiten und Symptome. Weiters bietet sie erste Lösungsansätze und eine konkrete Entscheidungsgrundlage für eventuelle weitere therapeutische Schritte.

Für Körpertherapie-Anfragen erreichen Sie mich direkt unter office@pitzal.at

Kontakt

© 2014 Werner Pitzal • A-1140 Wien, Diesterweggasse 2/7 • +43 676 3138806 • email

AGB

© 2014 Werner Pitzal • A-1140 Wien, Diesterweggasse 2/7 • +43 676 3138806 • email

Lageplan

© 2014 Werner Pitzal • A-1140 Wien, Diesterweggasse 2/7 • +43 676 3138806 • email

Impressum

© 2014 Werner Pitzal • A-1140 Wien, Diesterweggasse 2/7 • +43 676 3138806 • email

english

© 2014 Werner Pitzal • A-1140 Wien, Diesterweggasse 2/7 • +43 676 3138806 • email